Bezirkliches Rahmenkonzept

Im Juni 2010 legte die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung dem Abgeordnetenhaus von Berlin einen Projektbericht zur „Gesamtstruktur Schule – Jugendhilfe“ vor. Diese Senatsvorlage wurde durch die Abgeordneten im Oktober 2010 beschlossen.

Der Projektbericht ist auf eine Bezirks- und Landesebene abgestimmte fachliche Grundlage für den weiteren Ausbau und die Weiterentwicklung verbindlicher Kooperationsstrukturen zwischen Schule und Jugendhilfe im Land Berlin. Schule und Jugendhilfe sollen in gemeinsamer Verantwortung für Bildung und Erziehung fachliche Kompetenzen, Erfahrungen und Ressourcen bündeln, um effektiv im Interesse der Kinder und Jugendlichen zusammen zu arbeiten.

Die zuständige regionale Schulaufsicht, das Jugendamt und das Schulamt in den jeweiligen Bezirken wurden im Projektbericht beauftragt, gemeinsame bezirkliche Rahmenkonzepte zu entwickeln, um die erforderlichen kooperativen Prozesse in der Zusammenarbeit zu steuern und maßgebliche Bereiche bzw. Angebote strukturell zu sichern, abzustimmen und weiterzuentwickeln. Der Ausbau von lokalen Bildungsnetzwerken und einer kommunalen Bildungslandschaft ist das gemeinsame Ziel der Verantwortungsgemeinschaft.

Um diesem gerecht zu werden sind verbindliche Verantwortungs- und Kommunikationsstrukturen zwischen Schule und Jugend als Partner unablässig. Dazu sind in verschiedenen Gesetzen und Vereinbarungen die Ausgestaltung und Umsetzung dieser Zusammenarbeit eindeutig festgehalten.

Mitglieder der Strategischen Steuerungsrunde:

Jugendamtsleiterin Iris Hölling (stimmberechtigtes Mitglied)

Bezirksstadtrat  für Soziales und Jugend Gernot Klemm(stimmberechtigtes Mitglied)

Kommunalpolitikerin Karin Kant (stimmberechtigtes Mitglied)

Kommunalpolitiker Rick Nagelschmidt (stimmberechtigtes Mitglied)

Regionale Schulaufsichtsrätin Manuela Seidel-Nick (stimmberechtigtes Mitglied)

Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport Cornelia Flader (stimmberechtigtes Mitglied)

Dr. Bärbel Büthner (beratendes Mitglied)

Ute Liebold (beratendes Mitglied)